• Die Dukes auf Facebook

    Ingolstadt Dukes hat sein/ihr Titelbild aktualisiert.
    Ingolstadt Dukes

    09.07.18  ·  

    Ingolstadt Dukes hat 4 neue Fotos hinzugefügt.
    Ingolstadt Dukes

    Game over ... mehrweniger

    08.07.18  ·  

    Quarter 3 vorbei
    Cowboys 14:17 Dukes
    ... mehrweniger

    08.07.18  ·  

    Ingolstadt Dukes hat 2 neue Fotos hinzugefügt.
    Ingolstadt Dukes

    Halftime
    Cowboys 7:17 Dukes
    ... mehrweniger

    08.07.18  ·  

  • Dukes auch im zweiten Duell gegen die Rangers klarer Favorit

    München Rangers – die Zweite! Nur sechs Tage nach dem 37:13-Sieg in München treffen die Ingolstadt Dukes am Samstag (19 Uhr, ESV-Stadion) erneut auf die Rangers. Die Gastgeber sind dabei erneut haushoher Favorit. Als Aufstiegsanwärter in die Erste Bundesliga sollte gegen den noch sieglosen Tabellenletzten einfach nichts passieren. Doch genau das ist manchmal ein Problem, weil man einen unterlegenen Gegner nicht ernst nimmt. Deshalb haben die Coaches der Dukes in erster Linie vor eventueller Überheblichkeit zu warnen, doch die Moral und die Einstellung in der Mannschaft sind so gut, dass die Gastgeber beruhigt in diese Partie gehen können.

    20160717-defense1 Dennoch gibt Defense-Koordinator Mike Wittmann seinen Spielern mit auf den Weg: „Wir dürfen nicht glauben, dass wir die Münchner auch im Heimspiel pulverisieren, die werden genauso spielen wie am vergangenen Sonntag.“ Da haben die Münchner ihren Gegner mit ihrer Spielweise mehr oder weniger eingeschläfert. Mit dem Ergebnis, dass die Zuschauer streckenweise ein ausgesprochen müdes Spiel zu sehen bekamen, bei dem die Dukes aber nie in Bedrängnis gerieten.

    Immerhin aber gelangen den Rangers 13 Punkte, eine Tatsache, die Wittmann wenig begeistert zur Kenntnis nahm. „Wir hatten die Rangers vorher beobachtet und festgestellt, dass sie kein besonders starkes Team haben. Da geht man als Coach natürlich mit anderen Erwartungen rein. Und wenn man dann 13 Punkte hinnehmen muss, ist man als Trainer nicht zufrieden. Immerhin hat Kirchdorf, das um Klassen besser ist, gegen uns nur sechs Zähler erzielen können.“

    Auch Headcoach Eugen Haaf hatte sich sicherlich ein ansprechenderes Spiel erhofft, war aber dennoch mit dem Ergebnis zufrieden. „Wir dürfen nicht vergessen, wir reden von einem 37:13. Und das ist eine klare Sache“, stellt er fest. Lediglich die kläglichen Versuche, nach einem Touchdown weitere Zusatzpunkte zu erzielen, haben ihm weniger gefallen. Beim ersten Mal nutzte Mark Simone die Chance zu einem weiteren Punkt. Nachdem er mit seinem Versuch nach dem zweiten Touchdown gescheitert war, versuchten es die Dukes in der Folge nur noch mit Two-Point-Conversions, die aber alle misslangen. „Zwei Pässe waren fangbar, und zwei Läufe wurden auch nicht perfekt abgeschlossen“, war Haaf alles andere als zufrieden. 20160611-Haaf
    201607-fans-rangers Am Samstag heißt es nun, sich auf die Kirchdorfer „einzuschießen“, die am 6. August der nächste Gegner der Dukes sind und gegen die eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft fallen kann. Auch die Fans können sich schon mal auf das Schlagerspiel gegen die Niederbayern einstimmen. Schon in München präsentierten sie sich genauso meisterlich wie das Team.