• Die Dukes auf Facebook

    Colton Korn sicher gelandet!
    Defense Coordinator Mike Wittmann hat es sich heute Abend nicht nehmen lassen und persönlich seinen neuen Kollegen und Offense Coordinator Colton Korn vom Flughafen München abgeholt!
    Welcome to Germany, Colton !
    ... mehrweniger

    17.01.18  ·  

  • Ein Nordlicht für die Dukes

    Bei der nächsten Neuverpflichtung der Dukes handelt es sich um ein echtes „Nordlicht“, denn Christian Podehl ist am 26. Januar in Hamburg geboren. Schon sehr früh aber hat er eine lange Reise angetreten, die ihn in sportlicher Hinsicht jetzt nach Ingolstadt geführt hat.

    Nachdem seine Eltern kurz nach der Geburt nach Kanada gingen, kam Podehl schnell mit der kanadischen Top-Sportart in Kontakt. Schon als Dreijähriger versuchte er sich in Shilo/Manitoba beim Eishockey, was er während des vierjährigen Aufenthalts in Kanada auch beibehielt. 1999 kehrte die Familie nach Deutschland zurück und Podehl war weiter sportlich sehr aktiv.

    Von 2004 bis 2010 spielte er für den ESV Freilassing Handball und schaffte dabei auch den Sprung in die Bayernauswahl. 2011 setzte er die Handball-Karriere beim VfR Garching fort. „Dann habe ich eine Kombination aus Handball und Eishockey gefunden und bin zum Football gewechselt“, beschreibt der BWL-Student, der derzeit an seiner Bachelor-Arbeit schreibt, seinen Sinneswandel. 2013 begann er bei den Salzburg Bulls in der 2. österreichischen Liga. Wegen seines Studiums zog es ihn ein Jahr später nach Regensburg, wo er sich dem Phoenix-Team anschloss und im nächsten Jahr mit fünf Touchdowns und über 500 Receiving Yards großen Anteil daran hatte, dass die Oberpfälzer Meister in der Bayernliga wurden.

    Danach folgte ein Auslandsjahr, während dessen er in der College I Division für die Murray State University in Kentucky aktiv war. Danach kehrte er nach Regensburg zurück, fiel aber wegen eines Armbruchs erst einmal für ein halbes Jahr aus. Trotzdem schaffte er danach noch drei Touchdowns, rund 300 Receiving Yards und vier Two-Point Conversions. „Ich wollte schon immer so hoch wie möglich spielen. Deshalb hat sich der Wechsel nach Ingolstadt angeboten, zumal die Dukes auch über ein sehr gutes Coaching verfügen“, macht er deutlich, warum er sich dem Aufsteiger angeschlossen hat.

    Er ist 1,80 Meter groß und 84 Kilogramm schwer und wurde in seiner noch kurzen Football-Laufbahn als Kick- und Punt-Returner sowie als Holder eingesetzt. Bei den Dukes wird er mit der Rückennummer 89 auflaufen, weil auch seine großen Vorbilder Doug Baldwin und Amari Cooper diese Zahl auf dem Trikot stehen haben. Wir drücken ihm die Daumen, dass er seine Ziele mit den Dukes erreichen wird und sagen:

    herzlich willkommen, Christian.