• Die Dukes auf Facebook

    Colton Korn sicher gelandet!
    Defense Coordinator Mike Wittmann hat es sich heute Abend nicht nehmen lassen und persönlich seinen neuen Kollegen und Offense Coordinator Colton Korn vom Flughafen München abgeholt!
    Welcome to Germany, Colton !
    ... mehrweniger

    17.01.18  ·  

  • Keith Hilson wird doch noch ein Duke

    Im vergangenen Jahr war die Verpflichtung von Keith Hilson zu den Dukes eigentlich schon perfekt, doch in letzter Minute entschied sich der 32-Jährige für einen Wechsel in die GFL 1 zu den Munich Cowboys. Dort spielte er eine überzeugende Saison und belegte in allen Offensiv-Statistiken vordere Plätze. Mit einjähriger Verspätung kommt seine Verpflichtung jetzt doch noch zustande.

    „Er ist extrem vielseitig einsetzbar und hat in München eine sehr gute Saison hingelegt“, ist Headcoach Eugen Haaf froh, dass der US-Amerikaner jetzt doch für – und nicht mehr gegen – die Dukes spielt. Das hat er nämlich in der Vergangenheit bereits getan, als er für Straubing und Kirchdorf auf dem Feld stand und den Dukes dabei etliche Probleme bereitete. „Er hat damals gezeigt, was für ein guter Athlet er ist“, lobt Haaf den US-Amerikaner, der sowohl als Defense Back und Receiver als auch als Quarterback eingesetzt werden kann. Mit seiner Verpflichtung soll aber vor allem die Offensive der Dukes gestärkt werden.

    Bei den Cowboys hat Hilson bereits unter Frank Roser gespielt, der ab dieser Saison als Offense-Koordinator bei den Dukes tätig ist.

    Für Hilson war eigentlich Baseball die Sportart, die ihn zuerst fasziniert hat und in der er ebenfalls große Erfolge erzielen konnte. Auch im Boxen schlug er sich sehr gut und war bei den Kämpfen um die Golden Gloves dabei. Doch der Football verschaffte ihm ein Stipendium an einem College in Iowa, wo er Chemie studiert hat. Nach Wechseln an die Uni von Washington und New Mexiko wagte er den Sprung nach Deutschland, wo er seine Frau kennenlernte und danach zwei Jahre für die Straubing Spiders spielte. Danach wurden die Kirchdorf Wildcats auf ihn aufmerksam und verpflichteten ihn, ehe er 2016 das Angebot der Cowboys annahm.

    Jetzt will er für die Dukes eine ähnlich gute Saison hinlegen wie für den Rivalen aus der Landeshauptstadt, der am 1. Mai der Auftakt-Gegner in der GFL 1 sein wird. Und dann soll es auch nicht zu dem kommen, was er überhaupt nicht mag:„Ich spiele dieses Spiel nicht, um zu verlieren!”

     

    (Fotos: Peter-Paul Altmann http://p2-grafx.de/munich-cowboys.html)