• Die Dukes auf Facebook

    Spielende. Panthers 0:84 Dukes. Good Game. 🏈🏈 ... mehrweniger

    21.04.18  ·  

    Drittes Quarter vorbei. Panthers 0:56 Dukes 🏈🏈 ... mehrweniger

    21.04.18  ·  

    Halbzeit. Panthers 0:41 Dukes 🏈🏈 ... mehrweniger

    21.04.18  ·  

    Quarter 1 vorbei. Panthers 0:26 Dukes 🏈🏈 ... mehrweniger

    21.04.18  ·  

  • Auf geht´s nach Kirchdorf

    Am Samstag wollen die Ingolstadt Dukes vom TV 1861 Ingolstadt  beim Vorjahres-Meister den vierten Sieg

    Auf geht´s nach Kirchdorf! Am Samstag ab 16 Uhr brauchen wir auch unsere Fans, wenn wir beim Vorjahresmeister der 2. Bundesliga zu Gast sind. Denn dort erwartet unsere Jungs ein heißer Tanz – der natürlich mit dem vierten Sieg im vierten Spiel abgeschlossen werden soll.

    „Auch wenn die Wildcats als Titelverteidiger natürlich Favorit sind, so werden wir uns davon nicht einschüchtern lassen. Wir wissen, was wir können, und wenn die Spieler das umsetzen, haben wir auch in Kirchdorf eine Chance“, tritt Headcoach Eugen Haaf die Reise nach Niederbayern dank dreier Zu-Null-Siege in Folge mit dem nötigen Selbstvertrauen an. Nicht ohne vor der Heimstärke des Gegners zu warnen. Immerhin haben die Wildcats von den letzten zehn Heimspielen nur eines verloren – im September 2014 mit 36:42 gegen die Franken Knights. Doch wenn es um Statistiken geht, können auch wir beachtliches vorweisen. Acht Auswärtssiege in Folge mit einer Bilanz von 382:142 Punkten, 16 Siege in Folge bei 723:227 Punkten – da müssen wir uns wahrlich nicht verstecken.

    Egal wie die Partie ausgeht – für Haaf steht ein „Sieger“ jetzt schon fest: „Die Zuschauer können sich auf ein tolles Spiel freuen. Beide Mannschaften werden sicher alles geben. Für die Spieler wird das sehr belastend sein, zumal es sicher ein sehr physisches Spiel geben wird.“

    Weil die Gastgeber allen Fans, die zu diesem von den Wildcats proklamierten „Bayerischen Spieltag“ in Tracht erscheinen, ein Freigetränk versprochen haben, dürfte unser Team eine äußerst stimmungsvolle Kulisse erwarten. „Der Krachfaktor wird so hoch sein, dass die Spieler Zurufe von außen nicht verstehen werden. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns mit den entsprechenden Gesten verständigen können“, verweist Haaf auf ein Problem. Und hofft natürlich auch darauf, dass viele Dukes-Fans den Pfingst-Samstag nutzen und ihr Team in den südlichsten Zipfel Niederbayerns begleiten, um auch den Wildcats einzuheizen.

    Das ganze Spiel verpassen wird dagegen Neuzugang Kevin Graupner. Bei seiner im Heimspiel gegen Wiesbaden erlittenen Verletzung handelt es sich um einen Schien- und Wadenbeinbruch. Damit ist die Saison für ihn leider schon beendet. Gute Besserung, Kevin.

     

    logo_tv_1861_ingolstadt