• Die Dukes auf Facebook

    Ingolstadt Dukes hat sein/ihr Titelbild aktualisiert.
    Ingolstadt Dukes

    23.04.18  ·  

    Spielende. Panthers 0:84 Dukes. Good Game. 🏈🏈 ... mehrweniger

    21.04.18  ·  

    Drittes Quarter vorbei. Panthers 0:56 Dukes 🏈🏈 ... mehrweniger

    21.04.18  ·  

    Halbzeit. Panthers 0:41 Dukes 🏈🏈 ... mehrweniger

    21.04.18  ·  

  • Bereit für den Showdown gegen Frankfurt

    Unser Team setzt sich bei den Nürnberg Rams eindrucksvoll mit 41:14 durch

    Rechtzeitig vor dem großen Showdown gegen die Frankfurt Universe haben unsere Jungs zu alter Stärke zurückgefunden. Nachdem in den letzten Spielen noch viel Sand im Getriebe war, trumpften wir wieder so eindrucksvoll auf wie in den ersten Begegnungen. Das mussten die Nürnberg Rams neidvoll feststellen, denn bei unserem 41:14-Auswärtssieg hatten die Franken nicht den Hauch einer Chance.

    Von der ersten Sekunde an zeigten sich unsere Jungs hellwach und heizten ihrem Gegner gewaltig ein. Schon der erste Angriff war dann auch erfolgreich, als Quarterback Rick Webster mit einem seiner tollen Pässe Andrew Blakley in der Endzone anspielte. Die zahlreichen Rams-Fans unter den rund 800 Zuschauern hatten diesen Schock noch nicht verkraftet, da legten unsere Jungs schon nach. Wieder fand ein Pass von Webster in Sammy Farghali einen Abnehmer, der dank des Zusatzkicks von Jerome Morris das Ergebnis schon frühzeitig auf 14:0 schraubte.

    Die Pässe von Webster waren auch in der Folge eine Waffe, gegen die die Rams nie ein Mittel fanden. Er stach seine Gegenüber bei den Nürnbergern deutlich aus, denn weder Importspieler A. J. Springer noch Nachwuchstalent Luca Daumenlang spielten auch nur annähernd so tolle Pässe wie Webster. „Seine Pässe sind unheimlich präzise, er war für mich heute unser bester Spieler“, lobte Headcoach Eugen Haaf unseren Mann mit der Nummer 4.

    Doch es gab noch eine ganze Reihe von Spielern, die man an diesem heißen Nachmittag hätte herausstellen können. Da war auch die komplette Offense Line, die fehlerfrei agierte und Webster den Rücken frei hielt, wodurch unser Quarterback auch immer extrem viel Zeit hatte.

    Und da waren die drei „Neuen“, die nach teilweise langen Verletzungspausen sehr gute Comebacks hinlegten. Allen voran Top-Receiver George Robinson, der zwar die ersten beiden Bälle noch fallen ließ, aber die alte Sicherheit schnell wieder gefunden hatte. „Wenn neben Andrew auch noch George an der Außenlinie steht, erleichtert das meine Aufgabe ungemein“, freute sich Webster, dass sein Landsmann nach fast dreimonatiger Pause wieder dabei war. Auch Kevin Graupner und David Bada konnten endlich wieder eingreifen und fanden sich ebenfalls erstaunlich schnell wieder zurecht.

    Machten sich die Nürnberger zu Beginn des zweiten Viertels vielleicht noch Hoffnungen, so wurden diese schnell zerschlagen. Denn jetzt kam die große Zeit von Dominique Kandolo, der mit zwei Touchdowns in Folge das Ergebnis auf 28:0 schraubte. Als Robinson kurz vor der Pause auf 35:0 erhöhte, konnten unsere Coaches bereits vermehrt ihre Backups ins Rennen schicken. Erst jetzt fanden die Rams langsam besser ins Spiel und erzielten durch Zoran Sisak auch ihren ersten Touchdown zum 7:35-Halbzeitstand.

    Nach der Pause legte dann Robinson einen spektakulären Lauf in die Endzone hin und erhöhte auf 41:7. „Ich fühle mich gut, das war kein schlechter Tag für mich. Und es ist toll, endlich zurück in meiner Familie zu sein“, strahlte er übers ganze Gesicht. Mit seinem zweiten Touchdown war es dann vorbei mit den Offensivaktionen unseres Teams, das die Partie locker nach Hause schaukelte und durch Timo Benschuh nur noch einen weiteren Touchdown der Nürnberger zum 41:14-Endstand hinnehmen musste.

    Am 25. Juli steht das Rückspiel gegen die Rams im ESV-Stadion an (19 Uhr), ehe dann die Frankfurter am 8. August zum großen Finale um die Meisterschaft in Ingolstadt antreten. Das Interesse der Fans an diesen beiden Spielen ist bereits jetzt riesengroß, weshalb sich die Fans schon rechtzeitig um Karten kümmern sollten. Für das Auswärtsspiel in Frankfurt werden Fanbusse eingsetzt, die Anmeldung folgt über unseren Fanshop und unserer Partner Firma Print und Fashion. Tel 0841-3707259. Abfahrt ist 9 Uhr an der Saturnarena Eingang Nord. Fahrt inkl. Sitzplatz 45 € (Anmeldung nur gegen Vorkasse)