• Die Dukes auf Facebook

    Ingolstadt Dukes hat sein/ihr Titelbild aktualisiert.
    Ingolstadt Dukes

    17.06.18  ·  

    Ingolstadt Dukes hat 2 neue Fotos hinzugefügt.
    Ingolstadt Dukes

    Game over.
    Universe 24:14 Dukes
    ... mehrweniger

    16.06.18  ·  

    Quarter 3 vorbei.
    Universe 16:14 Dukes
    ... mehrweniger

    16.06.18  ·  

    Halbzeit
    Universe 14:7 Dukes
    ... mehrweniger

    16.06.18  ·  

  • In drei Jahren zum Nationalspieler

    Unser Jugendspieler Simon Kürzinger bestreitet gegen die Schweiz sein erstes Länderspieljrs_roster_28_kürzinger simon

    Nicht nur unsere erste Mannschaft sorgt derzeit für Schlagzeilen – auch einer unserer Nachwuchsspieler lässt aufhorchen. Denn Simon Kürzinger steht erstmals im Aufgebot der deutschen Jugendnationalmannschaft und wird an Pfingsten in Stuttgart gegen die Schweiz sein erstes Länderspiel bestreiten. Wir sprachen mit dem 18-Jährigen, der zurzeit bei Audi eine Ausbildung zum Mechatroniker macht.

    Hallo Simon, Glückwunsch zur Einladung in die Nationalmannschaft. Wie siehst du dort deine Chance?

    Kürzinger: Im Länderspiel gegen die Schweiz werde ich auf jeden Fall spielen. Und wenn das gut läuft, kann ich auch für die EM-Endrunde im Juni in Dresden nominiert werden. Ich freue mich schon sehr darauf, das Nationaltrikot tragen zu dürfen.

    Wie bist du überhaupt zum Football gekommen?

    Kürzinger: Ich habe ja viele Jahre lang Fußball gespielt, aber vor drei Jahren hat mich ein Schulkamerad mehr oder weniger gezwungen, mal mit zum Football-Training zu kommen. Ich hatte davon ja keine Ahnung, habe aber schnell festgestellt, dass mir das sehr viel Spaß macht. Hier fühle ich mich einfach besser aufgehoben. Deshalb bin ich dabei geblieben, und ich habe das auch nie bereut.

    Und wie ist das mit der Nationalmannschaft gelaufen?

    Kürzinger: Ich hatte ja schon Bayernauswahl gespielt, und dann gab es eine Einladung zu einem Tryout nach Köln. Daran haben über 200 Spieler teilgenommen, aber nach einigen Wochen erhielt ich dann die Bestätigung, dass ich gegen die Schweiz dabei bin und mich dort auch für die Europameisterschaft qualifizieren kann.

    Und auf welcher Position wirst du da spielen?

    Kürzinger: Ich spiele Defensive Back als Cornerback oder Safety. Angefangen habe ich eigentlich als Receiver. Als ich bei einem meiner ersten Spiele draußen stand und ein Cornerback bei uns verletzt ausfiel, suchten die Trainer dringend jemand, der auf dieser Position einspringen kann. Weíl ich unbedingt spielen wollte, sagte ich: Ich kann das spielen. Dabei hatte ich gar keine Ahnung, was ich da tun sollte. Aber schon beim ersten gegnerischen Angriff gelang mir ein Tackle und von da ab hatte ich meine Position im Team. Heute sage ich, dass das eine gute Entscheidung war, weil es mir da auch mehr Spaß macht.

    Du hast dich dann ja auch unheimlich schnell weiter entwickelt.

    Kürzinger: Ja, das war dann in erster Linie ein Verdienst von Max Macek und Tobi Schmidt aus der ersten Mannschaft. Von denen habe ich das meiste gelernt. Und von unseren Amerikanern, es ist der Wahnsinn, was die einem alles beibringen. Ich finde es toll, dass sie sich bei den Dukes so um den Nachwuchs kümmern. Bei anderen Vereinen ist das nicht der Fall – wie ich von den Kollegen in der Bayernauswahl erfahren habe.

    In der nächsten Saison wirst du dann ja bei den Herren spielen. Wie siehst du da deine Chancen?

    Kürzinger: Ich dürfte ja in dieser Saison auch schon bei den Herren spielen, vielleicht bekomme ich ja gegen Ende der Runde schon die eine oder andere Einsatzzeit. Gelegentlich darf ich da ja auch schon mittrainieren. Da merkst du dann schon, dass das da ganz anders abläuft. Vom Tempo und der Härte geht es da schon ganz anders ab als in der Jugend, da ist das noch easy. Aber ich möchte mir auf jeden Fall meine Position erkämpfen.

    Okay Simon, dann vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für das Länderspiel an Pfingsten.