• Die Dukes auf Facebook

    Ingolstadt Dukes hat 2 neue Fotos hinzugefügt.
    Ingolstadt Dukes

    Good by „Home of Dukes“ Banner wir sehen uns 2019 wieder🏈
    Danke an Stefan und Manu von den Heim-Garten-Retter für das abhängen und einlagern.
    ... mehrweniger

    17.09.18  ·  

    Ingolstadt Dukes hat sein/ihr Titelbild aktualisiert.
    Ingolstadt Dukes

    12.09.18  ·  

    Ingolstadt Dukes hat 3 neue Fotos hinzugefügt.
    Ingolstadt Dukes

    🏈🏈Jahreskartenvorverkauf 2019 startet jetzt🏈🏈 Sichere Dir schon jetzt zum Special-Preis das Jahresticket 2019 mit dem Dukes - Sonderedition Shirt.
    Als besonderen Frühbucherbonus erhält jeder der bis zum 01.10.2018 ein Jahresticket bucht, einen Dukes-Sonderedition 2019 Stoffbeutel. Auch online unter www.in-dukes.de/jahreskarten/ bestellen.
    ... mehrweniger

    11.09.18  ·  

  • Knapp am vierten Zu-Null-Sieg vorbei

    Knapp am vierten Zu-Null-Sieg vorbei

    Unser Team fertigt die Darmstadt Diamonds klar mit 41:6 ab

    Fast hätte es zum vierten Zu-Null-Sieg gereicht, doch am Ende mussten unsere Jungs noch einen Touchdown der Darmstadt Diamonds zulassen. Aber traurig war deswegen niemand, stand mit dem 41:6 (14:0, 7:0, 7:0, 13:6) doch der nächste deutliche Sieg zu Buche. Die Tabellenführung war damit verteidigt und die geforderte Trotzreaktion für die unglückliche Niederlage in Kirchdorf gelungen.

    Headcoach Eugen Haaf konnte sich sogar den Luxus erlauben, sein Stammpersonal in der zweiten Halbzeit vom Feld zu nehmen und seinen Backups wichtige Einsatzzeiten zuzugestehen. Und diese enttäuschten ihn nicht, sondern sammelten ebenfalls fleißig weiter Punkte.

    Wie schon so oft, so gelang uns auch dieses Mal ein Blitzstart, denn schon der erste Angriff brachte die Führung, als Quarterback Rick Webster die Gästeabwehr mit einem geschickten Heber überrumpelte und Andrew Blakley das Leder in der Endzone gewohnt sicher an sich nahm. Kaum hatten die Darmstädter diesen Schock überwunden, erhöhte Dominique Kandolo auf 14:0.

    Zu Beginn des zweiten Viertel lief es vorübergehend nicht so gut bei uns, was die Darmstädter plötzlich nahe an unsere Endzone brachte. Und in der Tat gelangen ihnen innerhalb von nicht einmal zwei Minuten zwei Touchdowns, die von den Unparteiischen aber jeweils wegen einer illegalen Formation nicht gegeben wurden. Als dann Blakley einen weiteren „Zuckerpass“ von Webster in der Endzone herunterpflückte, war der Widerstand der Hessen gebrochen. Weil Jerome Morris alle drei Zusatzkicks sicher verwandelte, führten wir mit 21:0 und konnten es auch verkraften, dass Morris dann bei einem Fieldgoalversuch kurz vor der Pause das Gestänge knapp verfehlte.

    „In der ersten Hälfte haben wir die Diamonds viel zu lange im Spiel gehalten, weil wir unzählige unnötige Strafen kassiert haben“, fand Haaf, der insgesamt erneut sehr zufrieden sein konnte, ein Haar in der Suppe. In der Tat sollten wir uns mit unnötigen Fouls nicht immer selbst das Leben schwer machen. Doch daran arbeitet unsere erfahrene Trainercrew und wird das sicher schon bald abstellen.

    Besonders erfreulich war, dass nach der Halbzeit die Backups deutlich mehr Einsatzzeiten bekamen als zuletzt und dabei das Vertrauen der Coaches auch mit guten Leistungen zurückzahlten. Und so wurden auch die beiden letzten Quarter gewonnen, ein Zeichen, dass alle auf dem richtigen Weg sind. Gleich nach Wiederbeginn glänzte Webster auch als Punktesammler, als er bei einem Touchdown an der Ein-Yard-Linie das Leder selbst in die Endzone trug. Für ihn war damit Schluss, er durfte sich ebenso wie die anderen Stammspieler für die nächsten Aufgaben schonen. In seine Rolle schlüpfte jetzt Joshua Morgen, der das durchaus gut machte und vor allem durch sein Laufspiel imponierte. So leitete er die weiteren Touchdowns durch Sebastian Fürbacher, der nach seiner langen Verletzungspause jetzt wieder zu alter Form zurückgefunden und einige spektakuläre Läufe hingelegt hat, und Kenny Telfair ein. 41:0 hieß es dann – und da tat dann auch der einzige Lauf der Gäste in die Endzone zum 41:6-Endstand niemand mehr weh. Die knapp 1400 Fans waren zufrieden und feierten unser Team auch diesmal noch lange nach Spielschluss.

    Schon am kommenden Sonntag gibt es ein Wiedersehen mit den Diamonds, denn dann müssen wir zum Rückspiel in Darmstadt antreten. „Wir müssen aufpassen, dass es uns nicht so ergeht wie den Nürnbergern“, warnt Haaf, „die im eigenen Stadion haushoch gewonnen und eine Woche später in Darmstadt ein bittere Niederlage kassiert haben.“

    original-1175-4036496