• Die Dukes auf Facebook

    Colton Korn sicher gelandet!
    Defense Coordinator Mike Wittmann hat es sich heute Abend nicht nehmen lassen und persönlich seinen neuen Kollegen und Offense Coordinator Colton Korn vom Flughafen München abgeholt!
    Welcome to Germany, Colton !
    ... mehrweniger

    17.01.18  ·  

  • Sehr spät aufgewacht

    Erst dank eines energischen Schlussspurts gewinnt unser Team mit 34:20 gegen die München Rangers.

    Nach einer tollen Saison hätte unser Team das Finale fast verpatzt! Im letzten Spiel gab es gegen Absteiger München Rangers nach einer enttäuschenden Partie nur einen mühsamen 34:20 (13:6, 0:8, 6:0, 15:6)-Erfolg. Zwar hatten sich die Rangers zwischenzeitlich noch einmal verstärkt und präsentierten sich gegenüber dem 52:0-Vorrundensieg unseres Teams um einiges besser, dennoch hätten wir in Normalform sicher keine Probleme gehabt.

    Doch entgegen aller Warnungen unsers Trainerteams nahmen einige Spieler die Begegnung zu sehr auf die leichte Schulter, so dass es beinahe ein böses Erwachen gegeben hätte. Noch zu Beginn des letzten Viertels lagen die Rangers in Führung, so dass unsere Coaches in der Schlussphase noch einmal das Stammpersonal ins Rennen schicken mussten, um die drohende Pleite abzuwenden. Zuvor hatten Eugen Haaf und seine Trainerkollegen verstärkt auf die Backups gesetzt, um ihnen die Chance zu geben, sich zu zeigen. Doch die Rechnung ging nicht auf, weshalb Haaf auch heftige Kritik übte. „Uns ist das Spiel total aus den Händen geglitten, derartiges haben wir lange nicht mehr erlebt. Nachdem das Team bisher so überzeugend aufgetreten ist, haben wir Coaches diesmal die Leine locker gelassen, aber wir mussten erkennen, dass es so offenbar nicht geht“, deutete er bereits an, dass künftig wieder ein härterer Kurs gefahren wird

    Dabei hatte es so gut für uns begonnen, schon der erste Angriff brachte durch Andrew Blakley die frühe Führung. Danach fühlte sich das Team offenbar so sicher, dass jetzt die einfachsten Fehler gemacht wurden. So konnte schon wenig später Kevin Wu relativ unbehelligt über das ganze Spielfeld laufen und für die Rangers ausgleichen.

    Danach ging die Führung ständig hin und her. Dominique Kandolo brachte uns nach einem tollen 50-Yards-Pass von Rick Webster wieder auf Kurs, doch dann setzte sich Luc Klima gegen unsere Defense durch, und weil die Rangers mit einer Two-Point-Conversion erfolgreich waren, führten die Gäste mit 14:13. Muk Kang hatte die Chance, uns wieder in Führung zu bringen, doch relativ unbedrängt ließ er den Ball nach Zuspiel von Webster in der Endzone fallen. Blakley machte es wenig später besser und sorgte mit seinem insgesamt 16. Touchdown in dieser Saison für das 19:14. Als unsere Defense Luc Klima zu Beginn des letzten Viertels erneut aus den Augen ließ, waren die Rangers wieder in Führung. Die Gäste witterten nun die Chance auf eine Sensation, doch dann rettete uns einmal mehr Jerome Morris, der mit zwei Touchdowns für den 34:20-Endstand sorgte.

    11227917_942392172487429_8006466305115958827_oJerome Morris unsere # 31 krönte damit eine auch für ihn außergewöhnlich erfolgreiche Saison. Mit zwölf Touchdowns, sechs Fieldgoals, einer Two-Popint-Conversion und 53 gelungenen Zusatzkicks brachte er es auf insgesamt 145 Punkte, womit er sich intern an die Spitze setzte vor Blakley (96) und dem lange verletzten George Robinson (60). „Dass ich so erfolgreich sein konnte, liegt auch an meinen Mitspielern, die immer super für mich geblockt haben“, verteilte er artig Komplimente. So sorgte er am Ende doch noch dafür, dass die rund 1000 Zuschauer, die gekommen waren, obwohl es um nichts mehr ging, zufrieden nach Hause gehen konnten. Zufriedener als die Coaches, die sich aber immerhin nicht nur über die Vizemeisterschaft freuen konnten, sondern auch darüber, dass wir in dieser Saison die beste Defense der Liga gestellt haben.