• Die Dukes auf Facebook

    World Games 2017 in Wroclaw
    Ein langer Football-Tag geht zu Ende.
    Deutschland besiegt USA mit 14:13
    Frankreich spielt 28:2 gegen Polen.

    Für Deutschland mit in der Offense-Line: Duke Thomas Schmidt

    Am Montag dann das Finale Deutschland gegen Frankreich
    und im Spiel um Platz drei USA gegen den Gastgeber Polen
    ... mehrweniger

    22.07.17  ·  

    Vielen Dank !!
    An Future Game World Manching für ein Nachmittag voller Fun und Aktion bei unserem Sommerfest der U15.
    Es war ein mega Spaß !!
    ... mehrweniger

    21.07.17  ·  

    Ingolstadt Dukes hat sein/ihr Titelbild aktualisiert. ... mehrweniger

    20.07.17  ·  

    Kurze Spielzusammenfassung von unserem Medienpartner intv - Ingolstadt Dukes vs. Frankfurt Universe

    www.intv.de/mediathek/kategorie/sport/video/ingolstadt-dukes-gegen-frankfurt-universe-2/
    ... mehrweniger

    17.07.2017 Bittere Niederlage: Ingolstadt Dukes un...

    18.07.17  ·  

  • Dukes als Sprungbrett für junge Talente

    Die Ingolstadt Dukes haben in der GFL1 bereits ausreichend für Furore gesorgt. Da ist es nur verständlich, dass der Aufsteiger talentierten Nachwuchsspielern vermehrt als Sprungbrett für höhere Ziele dient. Davon profitiert hat jetzt auch Thomas Schmidt, der sich bei den Tryouts der deutschen Nationalmannschaft durchsetzen konnte und nun im Juli bei den World Games in Polen dabei sein wird.

    „Das ist schon ein tolles Gefühl, weil ich schon so viel in diesen Sport investiert habe und jetzt die Anerkennung dafür erhalte“, freut sich der 21-Jährige, der von den Munich Cowboys zu den Herzögen gekommen ist. Auch Headcoach Eugen Haaf nimmt die Nominierung Schmidts zufrieden zur Kenntnis: „Gerade Linienspieler wie er fallen im Spiel selten groß auf, aber sie sind für die Mannschaft enorm wichtig.“

    Schmidt sieht seine Nominierung realistisch: „Manchmal braucht man einfach auch das nötige Glück, denn bei so einem Tryout ist es nicht einfach, in irgendeiner Form herauszustechen.“ Warum er es trotzdem geschafft hat? „Keine Ahnung, irgendetwas muss ich wohl besonders gut gemacht haben“, schmunzelt er.

    Jetzt hofft er natürlich, dass er schon beim ersten Spiel am 22. Juli voraussichtlich gegen das Team USA zu den Startern zählt. „Das wäre natürlich eine tolle Sache, aber selbst wenn ich nur ein paar Minuten Einsatzzeit erhalten sollte, wäre ich genauso glücklich. Es ist sehr wichtig, da schon etwas Erfahrung sammeln zu können.“

    Möglicherweise können das die Dukes-Fans sogar am Bildschirm verfolgen, denn der TV-Sender Sport1 hat sich die Rechte an den World Games gesichert und wird ausführlich von diesen Wettkämpfen in den nicht-olympischen Sportarten berichten. In einer zweiten Partie treffen Gastgeber Polen und Frankreich aufeinander, die jeweiligen Sieger bestreiten am 24. Juli das Finale. Wir drücken Thomas die Daumen, dass er in Polen auf sich aufmerksam machen und sich für weitere Einsätze in der Nationalmannschaft empfehlen kann.

    Einen großen Sprung auf der Karriereleiter hat auch Marvin Biegert gemacht, der ein Stipendium für ein College in Illinois erhalten hat und sich deshalb in den nächsten vier Jahren in den USA aufhalten wird. Dort will er nicht nur seinen Bachelor im Sportmanagement machen, sondern sich auch im Footballteam der Universität mit den großen amerikanischen Talenten messen.

    Vier Jahre dauert die Ausbildung, dann kehrt er voraussichtlich nach Deutschland zurück. Ob er dann eventuell wieder für die Dukes spielen wird? „Das ist noch viel zu weit weg, da kann ich jetzt noch gar nichts dazu sagen. Aber grundsätzlich hat es mir hier super gefallen und ich habe viele Freunde getroffen. Deshalb würde ich das nie ausschließen“, hält er sich mit Prognosen zum jetzigen Zeitpunkt verständlicherweise zurück. Im Vordergrund steht für ihn in erster Linie, sich im Uni-Team möglichst bald eine Starterposition zu erarbeiten.

    Wie es zu dem Kontakt mit dem College gekommen ist? „Ein ehemaliger Importspieler der Erding Bulls hat mich empfohlen, und die Videos, die die Verantwortlichen von mir gesehen haben, haben sie wohl überzeugt. Nach ein paar Telefonaten war dann alles klar“, schildert Biegert. Sein Abschiedsspiel für die Dukes wird er ausgerechnet gegen Frankfurt (15. Juli um 18.30 Uhr im ESV-Stadion) bestreiten – sicher für die Footballer des TV 1861 eines der Saison-Highlights. „Das ist sehr gut, dass ich noch ein Heimspiel bestreiten kann, und gegen Frankfurt macht das sicher nochmal riesigen Spaß.“

    Wir wünschen Marvin ein erfolgreiches Abschiedsspiel bei den Dukes und drücken ihm die Daumen für sein Engagement im Mutterland des Football.